Highlights seit Gründung des TKV Jerze am 01.10.1982:
1982 Am 01.10.1982 wurde der TKV Jerze gegründet. Die Gründungsmitglieder waren Daniel Brüssler, Karsten Linne, Götz Raute, Jürgen Reinsch, Marco Rühmann, Markus Schnetzke und Sascha Zajons. Von diesen sieben sind mit Marco, Markus und Sascha immerhin noch drei dem TKV Jerze treu geblieben. Bereits in der ersten internen Spielserie kamen fünf Mitspieler hinzu. Unter dem Synonym Fortuna Düsseldorf wurde Thorsten Linne erster Jerzer Meister. Zum ersten Vereinsvorsitzenden  wurde Markus Schnetzke gewählt.  

1982

Als Spielorte für die Kicker fungierten die Kellerräume, Garage und eine Gartenlaube der Familie Schnetzke. Die Meisterschaft in diesem Jahr errang der Vfb Stuttgart alias Marco Rühmann.

1983

Der Vereinsvorsitz wechselte bei der Jahreshauptversammlung auf Thomas Brüssler. In diesem Jahr beschränkten wir uns auf unzählige Freundschaftsspiele  und Turniere untereinander.  

 

 

1984

 

 

Am 29.06.1984 absolvierten wir unser erstes Freundschaftsspiel gegen die Scharfschützen Hahausen. Dieses ging wie erwartet mit 9:23 und 63:114 verloren. Wir meldeten eine Mannschaft für die Verbandsliga an. Dabei konnte der erste  Mannschaftssieg mit 22:10 Punkten und 137:89 Toren gegen den SV Alfeld unter Dach und Fach gebracht werden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde unter anderem eine Schiedsrichterprüfung sowie der Kauf von 10 ( in Worten zehn ! ) neuen Bällen beschlossen.  

1984

  Zum ersten Saisonabschluss erreichten wir in der Verbandsliga Niedersachsen C bei acht Mannschaften mit 3:11 Punkten den 7. Platz. Auf der Jahreshauptversammlung in der Holzgarage der Familie Schnetzke wurde der Kauf von zwei Stoppuhren und zwei Filzstiften ( ! ) genehmigt.  1985 Ferner wurde festgestellt, dass die Vereinsfinanzen nur für ein Sommerfest ausreichten und somit keine Weihnachtsfeier stattfinden konnte! Wir verließen die Räumlichkeiten der Familie Schnetzke und konnten in einen Keller des Feuerwehrhauses umziehen.

1986

Inzwischen tummelten wir uns mit 2 Mannschaften in der Verbandsliga. Bei 10 Mannschaften er- reichten wir mit dem 5. und 8. Platz Achtungserfolge. Bei der ersten Teilnahme an einer DEM erreichte Markus Schnetzke in Wasseralfingen unter 242 Teilnehmern einen achtbaren 121. Platz.   1986
Jetzt versuchten wir mit 4 Mannschaften den Aufstieg aus der Verbandsliga in die Oberliga. Mit Platz 2, 4, 6 und 9 gelang dies nicht ganz.   1987 Die Überlegung, den TKV als eingetragenen Verein zu führen, wurde bei der Jahreshauptversammlung verworfen.
1988 Jerze I in der Besetzung Markus Schnetzke, Hartmut Wolters, Marco Rühmann und Michael Witzel schaffte den langersehnten Auf- stieg in die Oberliga Niedersachsen ohne eine Niederlage. Auch die Einzelwertung mit den Plätzen 1, 2, 3 und 9 wurde von uns klar dominiert. Die anderen 3 Mannschaften bilde- ten mit den Plätzen 6, 7 und 8 leider das Tabellenende. 1988
Nach aufwendigen Renovierungsarbeiten bezogen wir unseren heutigen Raum im Feuerwehrhaus. In der ersten Oberligasaison wurde mit Platz 8 der Abstieg knapp verhindert.  1989 Jerze II erreichte Platz 2 und Jerze III den fünften Rang in der Verbandsliga. Zum ersten Mal seit Vereinsgründung wurden die Beiträge  durch die Jahreshauptversammlung erhöht. 
1990 Zusammen mit dem TFC Cramps Sickte bildeten wir eine Spielgemeinschaft, die in der Oberliga gleich in der ersten Saison für Furore sorgte und mit Marco Rühmann, Ralf Köppelmann, Frank Derkow und Christian Schlißke den Aufstieg in die 2.Bundesliga schaffte. Auch Jerzes Zweite gelang der Aufstieg in die Oberliga, wenn nicht aufgrund der  Ligenreform die Oberliga abgeschafft worden wäre! Jerze III wurde von 9 Mannschaften immerhin Dritter. Neun Jerzer Starter waren bei der DEM unter den 199 Kickern in Schöppenstedt. 1990
Die erste Mannschaft konnte sich als 7. in der 2. Bundesliga halten. Die SG Jerze / Sickte II verpasste den Aufstieg und wurde Zweiter.   1991  Die dritte Mannschaft schnitt mit Platz 10 als Tabellenletzter der Verbandsliga Niedersachsen B ab. 
1992  Zum 10-jährigen Vereinsbestehen richteten wir ein Mannschaftsturnier aus. Leider folgte nur Rehberge Berlin unserer Einladung, die das Turnier in der Besetzung Schuricke, Marquardt, Borde und Pockrandt gewinnen konnten.  Unsere Erste wurde Zweiter. Bei der erstmalig ausgerichteten Ferienpassaktion wurden wir von 47 Kindern und Jugendlichen fast überrannt. Bei einem Nachwuchsturnier der um- liegenden Jugendfeuerwehren gewann Herrhausen unter 42 Kickern den Titel. Auf der Jahreshauptversammlung wurde die Ausrichtung eines Einzelturniers beschlossen. Im letzten Jahr der Spielgemeinschaft mit Sickte erreichte die erste Mannschaft Platz 5 in der 2. Bundesliga Nord. In der Verbandsliga Niedersachsen B wurde der TKV Jerze II Vizemeister, die Dritte erreichte unter acht Mannschaften Platz 5. Auf dem Fußballrasen in Schöppenstedt errang die Auswahl des TKV den Turniersieg. 1992
Am 07.02.1993 wurden die guten sportlichen Leistungen der ersten Mannschaft im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt Bockenem anerkannt und mit einer Urkunde gewürdigt. In der 2. Bundesliga Nord wurde Jerze I Dritter. In der Verbandsliga schaffte Jerzes Zweite mit dem zweiten Platz den Aufstieg in die Oberliga und Jerzes Dritte den 7. Platz. Bei der 850-Jahrfeier der Ortschaft Jerze engagierten wir uns beim Kinderfest und der abendlichen Disco.  1993 Bei der 2. Ferienpassaktion starteten 36 Teilnehmer im Bockenemer Jugendtreff. Das erstmals von uns ausgerichtete Pokalfinale fand mit der SG Hamburg / Leck einen würdigen Sieger. Erster Bockenemer Stadtmeister wurde der Göttinger Sebastian Krapoth im Finale gegen Rainer Schlotz (Hirschlanden). Matthias Müller erreichte mit dem 15. Platz bei der DEM in Erbach die bisher beste Platzierung in der Vereinsgeschichte bei einer DEM.
1994 Die Teilnehmerzahl unserer zweiten Bockenemer Stadtmeisterschaft wuchs um 17 Kicker auf 60. Der Hamburger Hacky Jüttner siegte in einem dramatischen Finale mit 6:4 (3:3 und 6:6 n.V.) im Wiederholungsspiel gegen Thomas Hahn aus Waltrop. Im Juni diesen Jahres schafften wir uns einen Satz neue Trikots an. In einem Herzschlagfinale sicherte sich Frankfurt im Jerzer  "Wembleystadion“ den Pokaltitel mit einem 17:15 Erfolg über Hirschlanden. Beide Mannschaften des TKV wurden Vize- meister in ihren Klassen: Jerze I in der 2. Bundesliga, Jerze II in der Oberliga. Mit dem zweiten Platz beim Masters der Top 32 Kicker Deutschlands in Frankfurt erreichte Marco Rühmann das bisher beste Ergebnis eines Jerzers. 1994
Zum ersten Mal ging der Titel des 3. Bockenemer Stadtmeisters in den Westen: Jörg Ivanusic aus Duisburg besiegte Alexander Beck (Frankfurt) mit 6:5 n.V.. Die "Retortenmannschaft“ SW Buntekuh (Koch, König, Krapoth, Schell) gewann im Pokalfinale gegen Preußen Waltrop den DTKV-Pokal.  1995 Diesmal langte es in der 2. Bundesliga nur zu Platz 4 für Jerze I und zu Platz 3 in der Oberliga Niedersachsen für Jerzes Zweite. Beim Grenzlandpokalturnier in Leck feierte mit Hartmut Wolters erstmals ein Jerzer Spieler einen Turniersieg. Nach der Renovierung im Jahre 1989 standen wieder Renovierungsarbeiten im Tipp-Kick Raum an.  
1996 Unter 54 Teilnehmern der 4. Stadtmeisterschaft setzte sich der Waltroper Holger Wölk mit 3:2 n.V. gegen Erik Eggers (Leck) durch. Nach Platz 4 im Vorjahr verbesserten sich die Kicker der ersten Mannschaft auf Platz 3. Jerzes Zweite war punkt- und spielpunkt- gleich mit dem TKV Grönwohld und stieg aufgrund der um zwei Tore besseren Tordifferenz in die 2. Bundesliga auf. Marco Rühmann verbesserte in Schöppenstedt die beste Platzierung eines Jerzers bei einer DEM auf Platz 11.   1996
Der Vorjahreserfolg aus Waltrop wurde bei der 5. Stadtmeisterschaft wiederholt: Thomas Wegge besiegte den Hildesheimer Marcus Socha erneut nach Verlängerung mit 6:4. Bei der 6. Ferienpaßaktion starteten 12 Teilnehmer. Erneut reichte es für Jerzes Erste nur zu Platz 4 in der zweithöchsten Spielklasse.  1997 Für die zweite Mannschaft bedeutete die Nichtmeldung in der 2. Bundesliga ein herber Rückschlag. Nach dem Turniererfolg von Hartmut Wolters 1995 trug sich auch Markus Schnetzke bei der Ludwigshafener Stadtmeisterschaft in die Liste der Turniersieger ein. Zum 15-jährigen Vereinsjubiläum gewann Matthias Müller das interne Turnier.  
1998

Im Finale der 6. Stadtmeisterschaft standen sich Joachim Kipper (Cannabis Hannover) und Markus Mikschik (Peine)  gegenüber. Das Duell entschied der Peiner mit 4:3 für sich. Im Sommer diesen Jahres nahmen wir im Rahmen einer Gewerbeausstellung in Bockenem an einem Human-Kicker Turnier in Bockenem teil und schieden in der Vorrunde aus. Endlich waren wir mal Tabellenführer in der 2. Bundesliga Nord, aber eine desolate Aufstiegs- runde mit drei Niederlagen bedeutete am Ende nur der erneute vierte Platz. Die neuformierte zweite Mannschaft schaffte auf Anhieb Platz 3 unter 13 Mannschaften der Verbandsliga Niedersachsen. Auf Grund des Engagements unseres ersten Vorsitzenden Stefan Giesbrecht wurde eine Homepage für den TKV im Internet aufgebaut. Erneut nahmen 12 Kinder und Jugendliche an der 7. Ferienpassaktion teil. Im diesjährigen Pokal- Play-off besiegte Fortuna Düdinghausen die TFG ´38 Hildesheim mit 19:13.

1998
Anstelle der Stadtmeisterschaft richteten wir in diesem Jahr die NDEM aus. Bester der 120 Teilnehmer ist der Hildesheimer Jens Foit, der im Finale Normann Koch (Lübeck) mit 4:3 schlug. Im Sommer wurden neue Trikots gekauft. Leider trafen sich nur 5 Kinder und Jugendliche zur 8. Ferienpassaktion.  1999 Im Winter diesen Jahres richteten wir für die Treppenterrier des SV Bockenem und für die Ratsfraktion der SPD der Stadt Bockenem je ein Turnier aus. Erneut schaffte keine Mannschaft den Auf- stieg in die nächsthöhere Klasse: Jerze I wurde ebenfalls wie Jerze II Vizemeister.
2000    Im Pokalfinale gab es zum ersten Mal keine Sieger sondern 3 Unentschieden. Am besten unentschieden spielen konnten die Hamburger, die dann auch im Finale gegen Wasseralfingen aufgrund der um 6 Tore besseren Tordifferenz gewannen. Bei der 7. Stadtmeisterschaft siegte mit Marco Rühmann ein Ex-Jerzer im Finale gegen Michael Zaczek (Grönwohld). Um drei Kicker übertraf die Teilnehmer- zahl bei der 9. Ferienpassaktion das Vorjahr. Die „unaufsteigbaren“ Jerzer schlossen die Zweitligasaison wieder mit der Vizemeisterschaft ab. Von zwölf Mannschaften schlug sich die Zweite in der Regionalliga mit Rang drei wacker. Bei der Jahreshauptversammlung wurde die Ausrichtung der NDEM 2002 beschlossen.   2000
Zum ersten Mal wiederholte mit Hacky Jüttner (Hamburg) ein Spieler seinen Titelgewinn in Bockenem. Ähnlich wie 1994 benötigte er im Finale gegen Marcus Socha (Hildesheim) ein Wiederholungsspiel zum Erfolg (3:3, 4:4 n.V., 6:4). Zum fünften Mal richteten wir das Pokalfinale aus. Mit dem TKC Hirschlanden gewann wieder ein Verein aus dem Süden.  2001  Liga Nord heraus. Der TKV Jerze II wurde Siebter in der Regionalliga. Im Rahmen der 75 Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr halfen wir bei der Ausrichtung des Kinderfestes. Die Ferienpassaktion feierte die 10. Ausrichtung, diesmal im Bockenemer Jugendtreff „Konfetti“ mit 9 Teilnehmern. Bei der DEM in Hirschlanden war der TKV mit sieben Startern präsent.
2002

Im Jubiläumsjahr des 20-jährigen Vereinsbestehens hatten wir uns viel vorgenommen. Mit der NDEM und dem Pokalfinale richteten wir zwei Veranstaltungen aus. Unter leider nur 76 Teilnehmern wurde Michael Kaus (Frankfurt) Norddeutscher Einzelmeister. Am gleichen Wochenende wiederholte der TKC Hirschlanden den Pokalerfolg aus dem Vorjahr. Ende August fand für die Jerzer Einwohner ein Tipp-Kick Turnier statt, das von Daniel Brüssler gewonnen wurde. Beim anschließenden Kinderfest freuten sich die kleinen Jerzer über die Geschenke und die großen Jerzer über Kaffee, Kuchen und Bratwurst. Die erste Mannschaft des TKV Jerze wurde Dritter in der 2. Bundesliga Nord, die Zweite nur Neunter (von elf Mannschaften) in der Verbandsliga Niedersachsen.

2002
Natürlich wurde in diesem Jahr wieder das Pokalfinale ausgerichtet. Neuer Titelträger wurde Gallus Frankfurt, die im Finale die SG Hildesheim/Göttingen klar mit 21:11 Punkten bezwangen. Neben der 12. Bockenemer Ferienpassaktion und dem standesgemäßen Sommerturnier wurde auch 2003 mit der 9. Bockenemer Stadtmeisterschaft ein überregionales Turnier ausgerichtet.  2003 Unter 64 Startern konnte Thorsten Bothe von der SG Hildesheim/Göttingen im Finale gegen Bernd Straberg (Preussen Waltrop) mit 4:3 gewinnen. Im Mannschaftswettbewerb schnitt die erste Mannschaft mit dem siebten von zehn Plätzen überhaupt nicht gut ab. Lediglich die Zweite Mannschaft holte mit Platz 3 in der Verbandsliga Nord bei 7 Mannschaften ein gutes Ergebnis. 
2004  In der Endabrechnung verfehlt die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga Nord mit Platz zwei wieder einmal knapp den Aufstieg in die erste Bundesliga. Dafür reicht (vermutlich) der dritte Platz der zweiten Mannschaft zum Aufstieg in die Regionalliga Nord. Am 12. und 13.06.2004 findet mit der 10. Bockenemer Stadtmeisterschaft und dem Pokalfinale eine Doppelveranstaltung statt. Zum verflixt dreizehnten Mal findet am 31.07.2004 die Bockenemer Ferienpassaktion statt. In der neuen Saison startet der TKV Jerze erstmals seit 1993  wieder mit drei Mannschaften! 2004
Diesmal haben wir es endlich geschafft. Jerze I steigt in die 1. Bundesliga auf. Das unglaubliche Ereignis wurde mit zwei Feiern gebührend gewürdigt. Auch die anderen Mannschaften sind erfolgreich unterwegs. Jerze II kann die Klasse in der Regionalliga Nord als Vorletzter gerade noch halten und Jerze III belegt in der ersten Saison einen hervorragenden dritten Platz in der Verbandsliga Nord. 2005 Diesmal richten wir neben der Ferienpassaktion und dem Pokalfinale (Sieger BW Concordia Lübeck) in einer Doppelveranstaltung zwei Turniere aus. Mit der 11. Bockenemer Stadtmeisterschaft am 03.09. und der Norddeutschen Einzelmeisterschaft am 04.09. in Bockenem gibt es zum ersten Mal ein vom TKV Jerze ausgerichtetes Turnierwochenende. Mit Hacky Jütner (Leck) und Michael Kaus (Frankfurt) gewinnen die üblichen "Verdächtigen".
2006 Wie gewonnen so zerronnen. Ohne Punktgewinn muss Jerzes Erste aus der höchsten Spielklasse wieder absteigen. Aber keine Sorge: Wir kommen wieder! Ansonsten wird Jens König bei der NDEM verdienter Sieger. Als Ersatzveranstalter springt Jerze für die Meisterschafts-Play-Offs ein: wie (fast) immer gewinnt Lübeck. Ansonsten startet erstmals seit 1988 (!) wieder eine vierte Mannschaft, diesmal als reine Jugendmannschaft. 2006
Die Mannschaften beenden die Saison nach durchwachsener Saison gut: Jerze I wird Vierter in der 2. Bundesliga Nord, Jerze II wird Fünfter in der Regionalliga Nord und Jerze III und IV belegen die Plätze 4 und 6 in der Verbandsliga Nord. 2007 Tobias Witte wird Dritter bei den 1. Adersheimer Open 2007. Im Juni 2007 richten wir ein Dorffest zur 25-Jahrfeier aus und spenden die Hälfte des Erlöses an die Jerzer Kirchengemeinde. Am 15.09.2007 findet unsere 12. Bockenemer Stadtmeisterschaft 2007 statt. Sieger wird der Lübecker Dirk Kallies im Finale gegen Jens Käthner (Schöppenstedt). Nach dem Sieg über Schöppenstedt I steht Jerze I im DTKV-Pokal-Achtelfinale und scheitert dort im Viertelfinale am späteren Sieger Gallus Frankfurt.
2008 Erneut hatten wir 2008 mit der Stadtmeisterschaft und der NDEM wieder eine Doppelveranstaltung: Jens Runge (Leck) und Oliver Schell (Lübeck) tragen sich bei Rekordbeteiligungen in die Siegerlisten ein. Im Mannschaftswettbewerb findet sich unsere Erste mit Platz 5 nur im Mittelfeld wieder. Jerze II überrascht in der Regionalliga Nord mit Platz 3.  Die Dritte wird Vierter in der Verbandsliga Nord, während die Jugend- und Nachwuchsmannschaft auch in der zweiten Saison ohne Punktgewinn bleibt. Erneut wird das Pokalachtelfinale der besten 16 Mannschaften erreicht. Diesmal bleibt jedoch der Viertelfinaleinzug durch Niederlagen gegen die späteren Finalisten Waltrop und Cannabis/Lübeck verwehrt. Ganz neu ist die einmal im Monat stattfindende Hildesheim-Liga, die mit 28 Spielern in drei Ligen startete und am Ende mit Markus Schnetzke einen würdigen Sieger fand. 2008

Im Mannschaftsspielbetrieb platzierte sich die erste Jerzer Mannschaft nach einer durchwachsenen Saison am Ende auf einem guten 4. Platz. Teamkapitän Andreas Hofert holte sich mit 48:16 Punkten als erster Jerzer überhaupt die Krone der Einzelwertung in der 2. Bundesliga Nordost. Jerze II wurde Fünfter in der Verbandsliga Nord. Jerze III holte mit Platz drei das beste Ergebnis seit Jahren.

2009  Die vierte Nachwuchsmannschaft ließ nach dem ersten Saisonsieg überhaupt gegen Pegasus Hannover IV (Hannover IV zog danach die Mannschaft zurück) einen Punktgewinn gegen Schöppenstedt III folgen. Die Vierte wurde damit Achter (und leider auch letzter) der Verbandsliga Nord. Beim ausgerichteten Pokalfinale triumphierte BW Concordia Lübeck. Jerze I schied in einer starken Vorrundengruppe nach Niederlagen gegen Waltrop I und Hirschlanden I aus.
2010 Ein mittelmäßiges Jahr war das Jahr 2010 für unseren Mannschaftsspielbetrieb. Alle drei Mannschaften landeten mehr oder weniger im Mittelfeld ihrer Ligen. Jerze I wurde Fünfter in der 2. Bundesliga NordOst; Jerze II Sechster in der Regionalliga Nord und Jerze III Siebter (mit einigen Achtungserfolgen) in der Verbandsliga Nord. Wichtig war die dringende Renovierung von vielen Spielplatten, die mit Hilfe von Herrn Ihme im Sommer ausgeführt wurde. Jerze I schied beim Pokalfinale in Hirschlanden in einer starken Gruppe aus. Michael Pfaffenrath holte unter dem Pseudonym "Elfenbeinküste" den nachgespielten WM-Titel. Erneut nahmen wir erfolgreich am Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in der Nähe von Stadthagen teil. Bei der 14. Bockenemer Stadtmeisterschaft gewann bei erfreulichen 64 Teilnehmern in einem rein Lecker Finale Marc Koschenz mit 7:4 gegen seinen Vereinskameraden Fabio de Nicolo. Die Jahreshauptversammlung brachte als wichtigsten Punkt aufgrund eines finanziellen Engpasses eine befristete Beitragserhöhung. 2010
Auch in 2011 können wir auf ein gutes Jahr zurückblicken. Neben der Teilnahme an diversen Turnierbesuchen brachte die Ausrichtung der 15. Bockenemer Stadtmeisterschaft und der NDEM am 03. und 04.09.2011 in einer Doppelveranstaltung neben den Siegern Artur Merke (Hirschlanden) und Dirk Kallies (Lübeck) zwei gute Teilnehmerzahlen hervor. Aufgrund der Einnahmequellen dieser Turniere kann wieder etwas ruhiger in die Zukunft geblickt werden. Erneut hat die Teilnahme am Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in der Nähe von Stadthagen viel Spaß gemacht. 2011

 

Erstmals wurde neben den Ferienpassaktionen in Bockenem (hier die 20. Ausrichtung) und Lamspringe ein Old-School-Turnier mit normalen ungefeilten Spielern und Torhütern und nach alten Regeln ausgespielt. In einem sehenswerten Finale gewann Andreas Hofert gegen Tobias Witte. In der Mannschaftssaison vermasselte Jerze I dem Team von Celtic Berlin I den erhofften Aufstieg in die 1. Liga. Durch ein 16:16 Unentschieden im allerletzten Spiel konnten die Drispenstedter am Ende mit einem Punkt Vorsprung an Celtic vorbeiziehen und den Aufstieg feiern. Jerze I belegte nach einer durchwachsenen Saison mit anfänglichen Abstiegsängsten Platz 4. Platz 6 ging an Jerze II, die sich in der gesamten Saison der Regionalliga Nord im Abstiegskampf befanden. Mit Platz 5 schloss Jerze III die Saison in der Verbandsliga Nord ab.
2012 Im Jahr des 30jährigen Bestehens hattenw ir uns viel vorgenommen. Die erste Jerzer Mannschaft wurde am Ende mit vier Minuspunkten Zweiter der 2. Bundesliga Nord/Ost. Ganze 6 Spielpunkten zu wenig bedeuteten am Ende den Abstieg des TKV Jerze II aus der Regional- in die Verbandsliga Nord. So grausam kann Tipp-Kick sein. Viel besser machte es die junge dritte Mannschaft, die in der Besetzung Christoph Ihme, Klaudia Witte, Oliver Gerke und Melanie Grämmel mit 10:0 Punkten verlustpunktfrei aufstieg. Christoph Ihme holte sich zu dem mit 36.4 Punkten die Krone der Einzelwertung. Neben der Feier zum 30jährigen Jubiläum für die Jerzer Mitbürger mit Gottesdienst, Kaffee- und Kuchentafel, Grillen und Kinderfest standen wie jedes Jahr die Ferienpassaktionen in Bockenem, Bad Salzdetfurth und Lamspringe auf dem Programm. Neben der Stadtmeisterschaft, die mit Oliver Hahne als bestem der 58 Teilnehmer einen würdigen Sieger fand, richteten wir auch einen Tag später ein Jubiläumsturnier zu Preisen wie vor 30 Jahren aus. Hier gewann William Schwaß aus Frankfurt.  2012

Einen Schwerpunkt bildete 2013 unser Doppelturnierwochenende mit der 17. Bockenemer Stadtmeisterschaft: bei der Rekordbeteiligung von 84 Startern siegte der Berliner Christian Lorenzen. Bei der einen Tag später stattfindenden NDEM holte sich der Wiedereinsteiger Normann Koch (jetzt SG Hannover) den Titel. Schon traditionell nahmen wir beim Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in Stadthagen teil. Neben diversen guten Platzierungen bei Turnieren setze Marcel Kreuzweiß mit dem 5. Platz bei der DEM in Hildesheim ein riesen Ausrufezeichen. Er holte damit die bisher beste Platzierung eines Jerzers überhaupt bei einer DEM heraus.  Die erste Jerzer Pokalmannschaft holte den Gruppensieg bei den Play-Offs in der Vorrunde in Delligsen und scheiterte im Viertelfinale am späteren Gewinner Gallus Frankfurt.

2013

Mannschaftsmäßig lief es in allen drei Teams ziemlich gut. Jerze I verpasste mal wieder mit Platz zwei den Aufstieg in die erste Bundesliga. Sie mussten nur eine (dafür aber deutliche) Niederlage gegen den späteren Gewinner TKV Grönwohld hinnehmen. Die aufgestiegene zweite (Jugend-)Mannschaft hielt sich mit geschickten einmaligen Wechseln prima in der Regionalliga und holte einen erstklassigen Mittelfeldplatz. Jerze III verpasste durch eine Anfangsniederlage gegen Kiel nur knapp die zwei Aufstiegsränge und holte sich am Ende den undankbaren Bronzerang.

2014

Erstmals konnte mit Tobias Witte ein Jerzer das "eigene" Turnier die 18. Stadtmeisterschaft in Bockenem gewinnen. Im Mannschaftsspielbetrieb sprang ein mittelmäßiger vierter Platz für den TKV Jerze I in der 2. Bundesliga Nord/Ost heraus. In der Regionalliga Nord fehlten am Ende wenige Spielpunkte für Jerze II, um in die 2. Bundesliga aufzusteigen.  Schon traditionell nahmen wir beim Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in Stadthagen teil. Diesmal gab es viele Endrundenteilnahmen für die fast 6.000 km weit gereiste Clique um Christoph Ihme, Marcel Kreuzweiß und Oliver Gerke bei den externen Turnieren. Platz 3 bei der SDEM und Platz 7 bei der NDEM waren die besten Plätze für Christoph Ihme. Gute Platzierungen in der DTKV-Rangliste waren die Folge. Die erste Jerzer Pokalmannschaft wurde in einer starken Gruppe beim DTKV-Pokalfinale in Kaiserslautern Dritter und schied frühzeitig aus. Die Teilnahme am Bockenemer Weihnachtsdorf brachte diesmal auch einen guten finanziellen Erfolg für die Vereinskasse. Zudem wurden wir in 2014 durch eine 250,00 Euro Spende des "Kleinen Lädchens" der AWO bedacht.

2014
Vermutlich war das Jahr 2015 das bisher erfolgreichste in der Jerzer Vereinsgeschichte. Zwar gar es keine direkten Einzelerfolge bei Turnieren (ausser diversen Endrunden- und Play-Off Teilnahmen verbunden mit dem ein oder anderen Pokalgewinn) aber die erste Mannschaft konnte nach 10jähriger Abstinenz verlustpunktfrei in die 1. Bundesliga aufsteigen. Hier krönte der Neuzugang Hacky Jüttner seine starke Sasion mit dem Gewinn der Einzelwertung der 2. Bundesliga Nordost.  2015 Gleichzeitig holte die erste Jerzer Pokalmannschaft beim Pokalfinale in Berlin mit Platz drei die bisher beste Platzierung überhaupt. Unzählige kleinere Events wurden ebenso erfolgreich absolviert: Teilnahme am Bockenemer Weihnachtsdorf, 24. Ausspielung der Bockenemer Ferienpassaktion u.v.m.
2016

 

2016 war das bislang erfolgreichste Jahr der 34jährigen Vereinsgeschichte:

Christoph Ihme gewann mit der 26. Schleswigholsteinischen Landesmeisterschaft sein erstes Turnier. Die erste Mannschaft schaffte nicht nur den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga sondern krönte die Saison mit dem vierten Platz und der Play-Off Teilnahme. Hier unterlag sie dem späteren Sieger Gallus Frankfurt. Beim DTKV-Pokalfinale wurde der TKV Jerze I sensationell Vizepokalsieger hinter erneut Gallus Frankfurt. Erstmals fand ein Quattro Turnierwoochenende mit Tourfinale, 20. Bockenemer Stadtmeisterschaft, NDEM und 2. Jerzer Dorfpokal statt. Weitere Events waren die Teilnahme am Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in der Nähe von Stadthagen, die Ausrichtung der 25. Bockenemer Tipp-Kick Ferienpassaktion, die zweite Ausspielung der Hildesheim-Liga als Turnierserie u.v.m.

2016

 

Auch für 2017 steht erfahrungsgemäß wieder viel auf dem Programm:

- Teilnahme am Friedrich-Wischhöfer-Volkslauf in der Nähe von Stadthagen

- diverse Turnierbesuche wie z. N. die NDEM in Delligsen 

- DTKV-Pokal-Play-Off in Delligsen: TKV Jerze I ist bereits dabei und auch der TKV Jerze II kann sich bei einem durchaus machbaren Gegner qualifizieren 

Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der 1. Bundesliga

2017

 

- 26. Bockenemer Tipp-Kick Ferienpassaktion

- 6. Old-School Turnier

- Feier zum 35jährigen Vereinsbestehen

- erstmals Ausrichtung der DEM im September 2017

- Teilnahme am Bockenemer Weihnachtsdorf

u.v.m.